Die Martinshütte wurde im Jahr 1958 auf Initiative eines Geistlichen namens Johannes Müller erstellt. Sie bietet 22 Schafmöglichkeiten in zwei Räumen, eine Küche und einen Aufenthaltsraum. Unter dem eigentlichen Wohnhaus ist ein großer Platz zum Feiern und zum Zelten. Sie ist in Besitz der Diözese Mainz und wird hauptsächlich in den Sommermonaten durch verschiedene Jugendgruppen aus dem Mainzer Raum, gelegentlich auch aus dem Ruhrgebiet genutzt. Ausgestattet mit einer eigenen Wasserversorgung ist sie lang im Voraus bereits ausgebucht. Die Martinshütte mit dem zugehörigen Grundstück ist ein idealer Platz zum Feiern in der Natur.

Anreise

Die Martinshütte ist von Seibersbach aus mit dem PKW über einen geschotterten Waldweg von ca. 800 m Länge zu erreichen. Seibersbach liegt zwischen Stromberg und Rheinböllen und ist über die Abfahrt Nr. 45 oder 46 der A61 und über die U 10-97 zu erreichen. In Seibersbach ist der Weg zur Hütte gut ausgeschildert.

Kontakt:

Katholische Kinderhilfe e.V.

Telefon:06131 253 624

Fax: 06131/ 253 665

E-Mail: kath.kinderhilfe@bistum-mainz.de

Die Martinshütte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.